Singkreis und ein bisschen mehr

Im KWA Stift Urbana im Stadtgarten in Bottrop, unter der Leitung von Elsbeth Müller

alternovum 2/2015

Bottrop, 02.06.2015.

Singkreis und ein bisschen mehr

Von Elsbeth Müller.


Darin sind sich die Teilnehmer des Singkreises im KWA Stift Urbana in Bottrop einig: Es ist so leicht. Es tut gut, lässt vergessen, lenkt ab, beruhigt, macht gute Laune. „Singen macht einfach Spaß. Am meisten in der Gemeinschaft", sagt Josef Breidl. Er ist der einzige Herr in der fröhlichen Runde. „In meiner Wohnung kann ich singen, den lieben langen Tag, aber was ist schon eine Einzelstimme! In der Gruppe klingt es voller, einfach besser", weiß der langjährige Männerchorsänger und ergänzt: „Was wäre denn ein Froh zu sein bedarf es wenig ohne die anderen!

Seine Chornachbarin Gertrud Mehrhoff, befragt, warum sie zum Singen kommt, nennt ihre Freude am Lied und den gesundheitlichen Aspekt. „Das ist ein gutes Atem- und ein noch besseres Gedächtnistraining", sagt sie. „Tief einatmen, langsam singend ausatmen. Ganz abgesehen davon: Wenn wir singen, mit den aufgerufenen Liedern, ob Kanon, Volkslied oder Schlager, kommen nicht nur Melodien, sondern auch die Texte sämtlicher Strophen auswendig rüber. Das ist ein gutes Gefühl.“ Ihr gegenüber, freut sich Doris Eicker, weil sie in der Singrunde an früh erlebte positive musikalische Gruppenererfahrungen anknüpfen kann. „Viele Bilder, viele Menschen, viele Lieder sind im Kopf. Ich bin überrascht, was ich alles noch kenne und kann." 

Singen ist Lebensfreude. „In der Tat: Die Lust der Teilnehmer zu singen ist groß. Bei jedem der 14-tägigen Montags-Treffen sind sie aufs Neue gespannt, was im Proberaum des KWA Stifts auf den Stundenplan kommt", freut sich Chorleiterin Elsbeth Müller, selbst langjährige Choristin und Mitbegründerin des vor gut 15 Jahren eingerichteten Singkreises, nach der Idee und Maxime: „Musik als Ausdrucks- und Kommunikationsmittel erleben und gestalten. Musik spricht die Gefühle an. Was liegt näher, als die Stimme – körpereigenes und individuelles Ausdrucksinstrument – einzusetzen. Wir nutzen sie, um uns mit anderen zu verständigen. Singen schafft Sicherheit, unterbindet Hemmungen, fördert und fordert Konzentration und Kooperationen."

Von Anfang an habe sie in dieser Art Musikaktivierung beobachten können, dass die Sängerinnen und Sänger sich spontan mit ihren Sitznachbarn unterhalten. Darum gebe es in diesem „Singkreis und ein bisschen mehr" (so die offizielle Bezeichnung des offenen Hausangebotes) auch sogenannte „Schwatzpäuschen", die mit einem fröhlichen Lied eingesungen werden, um Minuten später – nach einem kräftigen Schluck (Wasser) und unterhaltsamem Austausch – die Stimmen neu zu ölen. 

Singen beeinflusst die Stimmung. „Es geht nicht darum, diese zu verändern", erläutert Elsbeth Müller, „sondern die Bedeutung des gemeinsamen Singens liegt darin, Gefühle anzusprechen und auszudrücken." Sei die Gruppenstimmung gedrückt, wäre das Lied vom lustigen Zigeunerleben eher unpassend, das elsässische „Heißa Kathreinerle" hingegen geeignet, bei dem Wunsch eines Teilnehmers nach einem fröhlich-beschwingten Lied, das im flotten Rhythmus zudem die Bewegung anregt: Die Sängerinnen und Sänger möchte Elsbeth Müller dort abholen, wo sie sich befinden, die momentane Stimmung einfangen. So ergebe sich – bei aller Probenvorbereitung – die Liedauswahl der mit 60 Minuten bemessenen (und meist überzogenen) Singstunde oft von selbst. 

Und auch das unterstreicht Elsbeth Müller mit besonderem Nachdruck: Nicht die Qualität, sondern die Freude am Singen ist ausschlaggebend, um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. „Wir machen etwas zusammen, das schafft Sicherheit und unterbindet geradezu Singhemmungen bei jenen, die anfänglich nur zum Zuhören kamen und schließlich, bei Wandern ist des Müllers Lust, bei vertrauten Schlagern ihrer Zeit oder auch im Refrain des Blaue-Berge-Songs doch mit einstimmen. „Es ist schön zu erleben, wenn am Ende der Stunde die Teilnehmer fröhlich die gerade noch gesungene Melodie, etwa das Lieblingslied ihrer Region (die Teilnehmer sind mit unterschiedlichem Liedgut aufgewachsen) oder das Lied vom allseits bekannten Eichengrund summend mit auf den Heimweg nehmen. Das gibt auch mir ein gutes Gefühl. Musik erleben und gemeinsam gestalten. Singen heißt eben verstehen." 

 

Weiterlesen auf Seite 2

Singkreis im KWA Stift Urbana im Stadtgarten in Bottrop, Leitung: Elsbeth Müller
Singkreis im KWA Stift Urbana im Stadtgarten in Bottrop, Leitung: Elsbeth Müller

 

 

Eine Registrierung ist zur Kommentarabgabe nicht erforderlich. Und so geht's: Geben Sie zunächst Ihren Text ein, klicken dann auf den Pfeil. Im ersten erscheinenden Feld Ihren Namen eintragen, im zweiten Ihre E-Mail-Adresse. Nun noch per Klick "Ich schreibe lieber als Gast" aktivieren. Mit erneutem Klick auf den Pfeil abschicken. Fertig. Ihre E-Mail-Adresse wird auf der Website nicht sichtbar sein.

unsere Leserkommentare werden geladen...

alternovum. Das KWA Journal bequem nach Hause

Wer bisher das KWA Journal abonniert hatte, erhält künftig "alternovum. Das KWA Journal". Wenn Sie alternovum neu abonnieren möchten, können Sie dies gerne über unser Bestellformular tun. "alternovum. Das KWA Journal" erscheint dreimal im Jahr. Wir versenden es kostenlos an Interessierte.