PfLair:

Für mehr Fairness in der Pflege

alternovum 3/2014

Ottobrunn, 28.11.2014.

PfLair:
Für mehr Fairness in der Pflege

In der interaktiven Ausgabe von alternovum 3/2014 finden Sie auf Seite 17 eine Einführung zu den Aufgaben und zum Selbstverständnis von PfLair. Im hier folgenden Text nun Auszüge aus der Historie der Initiative "für mehr Fairness in der Pflege", wichtige Stationen:


PfLair-Mitglieder von links: Gisela Hüttis, André Schinck, Ursula Cieslar, Barbara Mallmann

Info

 

An jedem 1. Donnerstag im Monat hält PfLair eine Pflegesprechstunde ab: von 16.00 bis 18.00 Uhr, im Rathaus in Ottobrunn.

 

Die PfLair-Mitglieder Ursula Cieslar, Gisela Hüttis, Irmgard Kaleve, Barbara Mallmann, André Schinck und Klaus Stierstorfer wechseln sich mit der Beratung ab.


2009

Gegründet wurde die Initiative "PfLair" – für mehr Fairness in der professionellen Pflege – am 13. Januar 2009 in Hohenbrunn/Ottobrunn. Gründungsmitglieder und bis heute dabei sind Ursula Cieslar und Gisela Hüttis – die Stiftsdirektorinnen der beiden KWA Wohnstifte in Ottobrunn – sowie Barbara Mallmann und André Schinck. Am 11. März 2009 hat PfLair die Initiative der Öffentlichkeit vorgestellt: im Wolf-Ferrari-Haus in Ottobrunn.

Am 28. Mai 2009 fand die erste öffentliche Veranstaltung zur Gewinnung von Auszubildenden für die Altenpflege am selben Ort statt. Gleichzeitig wandte sich PfLair an die damalige Landrätin: mit dem Angebot, als Ansprechpartner in Sachen Altenpflege für sie und den Sozialausschuss des Kreistages zur Verfügung zu stehen. Daraufhin tagte am 24. Juli 2009 der Sozialausschuss im KWA Hanns-Seidel-Haus, um mit PfLair über Pflegethemen zu diskutieren. Damals ging es unter anderem um die Frage, ob ausreichend Pflegeplätze im Landkreis vorhanden seien.

Im gleichen Jahr wurde PfLair vom Hospizkreis Ottobrunn eingeladen, am Welthospiztag am 1. Oktober 2009 im Wolf-Ferrari-Haus teilzunehmen. PfLair hat bei dieser Veranstaltung eine Unterschriftensammlung für eine Petition zur Wiederaufnahme der 3-jährigen berufsbegleitenden Ausbildung gestartet.

Nach der Veranstaltung im Wolf-Ferrari-Haus zur Gewinnung von Altenpflegeschülern hat PfLair beschlossen, direkt in Schulen zu gehen, um den Beruf vorzustellen. Das führte zum Berufsinfotag Altenpflege, den PfLair seit 2012 mit Partnern von Altenpflegeschulen in der Realschule Neubiberg einmal im Jahr für die 8. Klassen durchführt.

2010

Am 17. November 2010 veranstaltete PfLair gemeinsam mit der VHS Südost eine Podiumsdiskussion zum Thema „Was ist uns gute Pflege wert?“. Kreisrätin Johanna Hagn, die Erste Bürgermeisterin von Höhenkirchen-Siegertsbrunn Ursula Mayer, Hans von Imhof als Vertreter der Heimaufsicht des Landkreises München, Dr. Susanne Eick-Wildgans als Angehörige sowie die Sprecherin von PfLair Ursula Cieslar waren beim Podium vertreten. Die Veranstaltung war gut besucht und auch die Resonanz in der Presse sehr erfreulich.

2012

Die nächste große Aktion war die Organisation von Veranstaltungen zum „Tag der Pflege“ am 18. März 2012, die PfLair gemeinsam mit der evangelischen Michaelskirche unter Federführung von Pfarrer Michael Raabe in Ottobrunn durchgeführt hat. Es wurde dann tatsächlich eine ganze „Woche der Pflege“ mit Gottesdienst, Fotoausstellung, Kinofilm, Tag der offenen Tür und einem Podiumsgespräch im KWA Stift Brunneck. Das Motto „Mittendrin statt gut aufgeräumt – Was braucht gute Pflege?“ wurde durch die verschiedenen Formate in der Woche in unterschiedlicher Weise beleuchtet.

2013

Am 22. Januar 2013 veranstaltete PfLair gemeinsam mit der Alzheimer Gesellschaft eine Lesung im KWA Hanns-Seidel-Haus. „Der alte König in seinem Exil“ von Arno Geiger wurde vorgestellt, ein Buch, das das Thema Alzheimer in einer packenden Weise aufgreift.

Als nächste große Veranstaltung im November 2013 nahm sich PfLair das Thema "pflegende Angehörige" vor. Der Titel lautete „Ich pflege meine Mutter, und wer pflegt mich?“ Die Theatergruppe des Hospizkreises Ottobrunn spielte zwei typische Episoden aus dem Pflegealltag einer Tochter. Die Reaktionen im Publikum zeigten, wie sehr die eine oder andere Darstellung das eigene Erleben widerspiegelt. Im Anschluss gab es einen Erfahrungsaustausch über Möglichkeiten zur Entlastung pflegender Angehöriger, moderiert von Rosmarie Maier, Lehrerin für Pflegeberufe und Validationsanwendung, Trauerbegleiterin und Buchautorin. Diese Veranstaltung wurde in die Neubiberger Seniorenwochen im Herbst 2013 eingebunden, an denen PfLair beteiligt war.

Das nächste PfLair-Projekt ist bereits in Vorbereitung: zum Thema Palliativversorgung.

 

In der in 2011 installierten Pflegesprechstunde im Rathaus in Ottobrunn beraten abwechselnd: Ursula Cieslar (Leiterin des KWA Hanns-Seidel-Hauses), Gisela Hüttis (Leiterin des KWA Stifts Brunneck), Barbara Mallmann (Leiterin des Hospizkreises Ottobrunn) und André Schinck (Leiter des Ludwig-Feuerbach-Hauses in Neubiberg). Einige Gründungsmitglieder sind inzwischen ausgeschieden, weil sie sich beruflich verändert haben. Neu dazugestoßen sind Irmgard Kaleve (Leiterin der Einrichtung „Wohnen am Schlossanger“ in Höhenkirchen/Siegertsbrunn), Klaus Stierstorfer (Leiter des „Maria Stadler Hauses“ in Haar) sowie die Inhaberin eines ambulanten Dienstes in München.


 

 

Eine Registrierung ist zur Kommentarabgabe nicht erforderlich. Und so geht's: Geben Sie zunächst Ihren Text ein, klicken dann auf den Pfeil. Im ersten erscheinenden Feld Ihren Namen eintragen, im zweiten Ihre E-Mail-Adresse. Nun noch per Klick "Ich schreibe lieber als Gast" aktivieren. Mit erneutem Klick auf den Pfeil abschicken. Fertig. Ihre E-Mail-Adresse wird auf der Website nicht sichtbar sein.

unsere Leserkommentare werden geladen...

alternovum. Das KWA Journal bequem nach Hause

Wer bisher das KWA Journal abonniert hatte, erhält künftig "alternovum. Das KWA Journal". Wenn Sie alternovum neu abonnieren möchten, können Sie dies gerne über unser Bestellformular tun. "alternovum. Das KWA Journal" erscheint dreimal im Jahr. Wir versenden es kostenlos an Interessierte.