Menu
alternovum Ausgabe 2/2021

Dolce Vita im Wohnstift

Das Restaurant des KWA Georg-Brauchle-Hauses im neuen Licht und mit neuen Angeboten. – Ein Beitrag von Sieglinde Hankele.

München, KWA Georg-Brauchle-Haus, 15. Juli 2021

Wer am Marienplatz oder am Viktualienmarkt unterwegs ist, wird immer wieder mal italienische Stimmen hören, die sich klangvoll aus dem internationalen Sprach-Potpourri abheben. Seit den 1970er Jahren gibt es sogar eine Julia-Statue in München – ein Geschenk der italienischen Partnerstadt Verona. Italienisches Flair verströmt München natürlich vor allem in den Sommermonaten, wenn Aperitivo und Vino draußen serviert werden – und sich bestens mit Bierkrügen vertragen. 

Eine ähnliche Stimmung samt Dolce Vita findet sich sechs Kilometer südöstlich der Julia-Statue im KWA Georg-Brauchle-Haus, seit im Stiftsrestaurant eine riesige Lichtkuppel eingebaut wurde und Sonnenlicht in den Speisesaal strömen lässt. Für eine Beschattungsmöglichkeit ist natürlich gesorgt. Citrus-Stämmchen, die in Raummitte auf einem antiken Holztisch arrangiert sind, italienische Designer-Lampen sowie ansprechende neue Bilder verstärken das Wohlgefühl, welches sich nahtlos auf der Restaurant-Terrasse fortsetzt, die mit Palmen geschmückt ist. Der Brunnenhof des Stifts, den es so ähnlich bestimmt auch an so manchem italienischen Ort gibt, passt ebenfalls gut zur deutsch-italienischen Impression. 
 

Zum Dolce Vita im Wohnstift gehört natürlich auch ein abwechslungsreiches Speisenangebot und freundlicher Service. Die Theke mit Besonderem zur Kaffeezeit enthält seit diesem Frühjahr neben Kuchen und Torten auch Herzhaftes wie Pizzaschnitten, Panini-Toasts oder zur Jahreszeit passende Suppen. 

Brigitte Grasser-Eichenseher leitet im KWA Georg-Brauchle-Haus nicht nur den Service, sondern kümmert sich auch um das Ambiente und besondere Angebote. Gerne schlägt sie die neu gestaltete Restaurantkarte sowie die Veranstaltungsbroschüre auf, um interessierten Bewohnern und KWA Clubmitgliedern die ganzen Möglichkeiten zu zeigen, die von Küche und Service getragen werden: Egal ob Poolparty im stiftseigenen Schwimmbad mit besonderen Häppchen und Cocktails oder Geburtstagsfeier an der Kegelbahn beziehungsweise in der Zirbelstube mit Catering aus der Stiftsküche: die Serviceleiterin und Küchenchef Jochen Schroeder arbeiten individuelle Vorschläge aus und sorgen dafür, dass am Ende alles klappt und die Gastgeber hoffentlich rundum zufrieden sind – ja, vielleicht sogar glücklich.
 

Damit der Alltag im Münchner KWA-Wohnstift noch ein wenig angenehmer wird, hat Brigitte Grasser-Eichenseher das Sortiment im Stiftsladen deutlich erweitert: Nun können neben Dingen des täglichen Bedarfs auch Accessoires und kleine Geschenke dort erworben werden, passend zum Jahreslauf. Dazu wurde der Laden vergrößert und mit Holzregalen ausgestattet. 

KWA Bauexperte Dipl.-Ing. Thomas Feulner hat die durch Coronarestriktionen erschwerten Umbauarbeiten im Georg-Brauchle-Haus betreut, ist mit dem Resultat nun genauso zufrieden wie Hausleiter Stefan Linke und die allermeisten Stiftsbewohnerinnen und -bewohner. Thomas Feulner führt aus: „Natürlich hat mich der mediterrane Stil im Innenhof, unserem Cortile della Fontana, auch bei der Planung und Konzeption des Restaurantumbaus inspiriert. So wurde durch die Leichtigkeit und vollkomme Transparenz der Lichtkuppel in Verbindung mit schwebenden italienischen Designerlampen ein helles und lichtdurchflutetes Atrium geschaffen, welches unsere Bewohner zum Verweilen einlädt. Tagsüber erscheint das Restaurant dadurch sonnig und hell, am Abend können die Sterne betrachtet werden; zu jeder Tageszeit ist das Restaurant nun einen Besuch wert. Wenn ich ins Haus komme, genieße ich dort gerne einen frisch gebrühten Cappuccino oder Espresso, der natürlich stilgerecht und perfekt zubereitet wird. Ein bisschen Dolce Vita eben … und das mitten in München.“
 

lesen Sie außerdem

Cookies